Wettbewerb zwischen weißer Verschmutzung und Umweltschutz Papierprodukte-3
- Apr 07, 2018 -

Bereits 1999 hatte China die weit verbreitete Verwendung von Einweggeschirr aus Plastik verboten, aber die weiße Verschmutzung wurde verboten. Es wurde festgestellt, dass China eine globale Produktionsbasis für weiße Schaumersatzprodukte - grüne Papierprodukte - geworden ist. Ironischerweise wird es aus mehr als 95% der Produkte dieser Basis wird nach Europa und den Vereinigten Staaten und anderen entwickelten Ländern und Regionen exportiert, und es ist nur selten, dass sie in den heimischen Markt fließen können. Unter dem Druck der Finanzkrise, als eine von Chinas strategischen aufstrebenden Branchen, eine neue Art der materiellen Umweltschutzindustrie, inländische Papierverpackungen Produkte Unternehmen (einschließlich vieler börsennotierter Unternehmen) riesige Produktionskapazität dringend müssen sich an den heimischen Markt wenden.

Status 1: Grünes Geschirr muss aufgeladen werden

Die Menschen in der Industrie, die Papierbesteck produzieren, haben eine Lebensgewohnheit: Verwenden Sie niemals Fast-Food-Nudeln und Polyethylen Kunststoffbesteck, weil sie wissen, dass mehr als 99% der Fast-Food-Box-förmigen Karton Besteck Verpackungsprodukte Oberflächenbeschichtung sein müssen ausgestattet mit wasser- und ölabweisenden Funktionen, allgemein bekannt als "Wachsen".

Status 2: Arbeitskosten verdoppelt Exportdruck

Industriequellen sagten, dass sie vor ein paar Jahren in ein Grünbuch-Verpackungsprojekt investiert hatten. Obwohl das Produkt gut war, war es immer noch nicht mit dem billigeren weißen Schaumprodukt vergleichbar. Die Insolvenz des Projekts dauerte weniger als drei Jahre, und das Unternehmen musste die Fabrik verkaufen, um die Schulden abzuzahlen oder den Arbeitsplatz zu wechseln.

Es gibt heute mehr als 100 Hersteller von Papierbesteck, aber 99% des Marktes ist in Europa und den Vereinigten Staaten. Die Durchsetzung der "verbotenen" Ordnung durch die US-Regierung ist ängstlich. Die anfängliche Warnung, doppelte hohe Strafen und der dreimalige Widerruf von Geschäftslizenzen durch die Betreiber veranlassten den Markt für solche Produkte, sich von Jahr zu Jahr zu erweitern. In den Vereinigten Staaten ist Besteck meistens ein Papierprodukt. Wenn ein Hersteller Polyethylen-Plastikbesteck liefert, muss er für 100% Recycling verantwortlich sein.

Gegenmaßnahmen:

III: Lokale Finanzabteilungen melden Steuersenkungen an

Berichten zufolge forderte das Finanzamt Shaocai City Finance Bureau (2012) Nr. 27, das vom Shaoguan City Finance Bureau herausgegeben wurde, das Finanzministerium der Provinz Guangdong auf, das Exportsteuer-Rabattprogramm für die abbaubaren Holzfaser-Umweltschutzprodukte anzupassen. Es wird empfohlen, den derzeitigen 13% igen Exportsteuersatz zu erhöhen. Zu 17%; oder vorgeschlagen, eine neue Steuer unter der ursprünglichen Steuerposition, Ausfuhrsteuer Rabatt von 17%, Produktnamen und Bemerkungen als "vollständige Degradierung von nicht-Holzfaser-Anlage umweltfreundliche Produkte." Branchenkennern zufolge gibt es in diesem Jahr Steuererleichterungen oder Subventionen für gewöhnliche Hausgeräteexporte und ländliche Gebiete, aber es gibt keine ähnliche bevorzugte Politik für umweltfreundliches Papierbesteck. Angesichts der großflächigen Anwendung von Plastikgeschirr hat Umweltverschmutzung verursacht, die Regierung von China muss es offensichtlich in einer realen Weise verwalten. Außerdem sind diese Plastikgeschirr kein Ersatz. Das Qualitätsniveau der verschiedenen in China hergestellten Papierbestecke war sehr hoch, sowohl exportiert in europäische und amerikanische Märkte, der Schlüssel liegt in der Politik.


Es geht um die Gegenmaßnahmen von POP Partner Ltd.